Ihre Position: www.yogkos.de /Yoga ist ...

Yoga ist ...

Yoga(therapie), Ursprung, Ziele und Wirkungen aus psychologischer und geistig-spiritueller Sicht, mehr unter (sport)medizinischen, gesundheitlichen, mentalen Aspekten: www.yoga-offenbach.de
 
1 - Was ist Yoga, was will Yoga?
  2 - Was bewirkt Yoga? 
    3 - Welcher Yoga-Stil/Unterricht passt zu Ihnen? 
      4 - Unterricht und Ausrüstung  
        5 - Literaturempfehlung 
          6 - Augen-Entspannung Online 
          


Was ist Yoga, was will Yoga? zum Anfang

Yoga wird im Westen oft als Sport gesehen, welcher Muskelaufbau und Dehnung verbessert, das körperliche und geistige Leistungspotential fördert und verbunden mit Atem- und Tiefenentspannungstechniken sich als hervorragende, langfristige Gesundheitsprävention hinsichtlich Kreislauf, Blutdruck sowie allgemein als Stress Management wissenschaftlich bewährt hat. Hormon-Yoga Dinah Rodrigues Frauen um die Wechseljahre oder Männer mit Anzeichen erektiler Dysfunktion wissen die hilfreichen Wirkungen des Yoga ebenfalls zu schätzen.

Auch Yogkos bietet die gesamte Bandbreite von sanftem rehabilitierenden Yoga bis hin zu powervoll forderndem Yoga, je nach Gruppe und je nach den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Yoga ist aber mehr! Yoga ist sogar sehr viel mehr! Yoga möchte den ganzen Menschen erreichen, nicht nur seinen Körper, sondern auch seinen Geist oder Verstand, und ganz besonders seinen innersten Wesenskern, sein Bewusstsein, seine Seele.

In diese Richtung deutet bereits das Wort Yoga selbst:
- das Anschirren. yogo yoga? so v.a. angespannt, angespannt 
- das Rüsten (eines Heeres) 
- das Auflegen (eines Pfeiles) Mahabharata. 6,112,5. 
- das Anstellen, Inswerksetzen, Ausführung, Anwendung, 
  Gebrauch  
- Anwendung eines Medikaments , Mittel , Kur 
- etc.

Quelle: Sanskritlexikon der Universität Köln, Stand Januar 2014
      
Wenn Yoga seine gesamte Wirkung entfalten soll, wenn Yoga eine langfristige und tiefgreifende, vielleicht sogar lebensverändernde Wirkung erzielen soll, dann dürfen diese Aspekte nicht übersehen werden. Der Körper kann langfristig nur gesunden oder gesund bleiben, wenn er mit Verstand und Wesenskern und letztlich der gesamten Schöpfung im Einklang ist: "Mens sana in corpore sano".

Die Ganzheitliche Kosmetik lehrt: "Wahre Schönheit kommt von innen", und Aura-Soma sagt: "Es gibt nur eine eigentliche und einzige Krankheit und ein einziges Unwohlsein: Das Nichtwissen um den Platz und den Sinn in diesem Leben. Daraus entstehen Widerstände, Spannungen und körperliche Symptome"

1921 gründete Boris Sacharow in Berlin die erste deutsche Yoga-Schule E.D.Y die später in Bayreuth und dann von Sigmund Feuerabendt Hatha-Yoga in Ingolstadt weitergeführt wurde und noch heute im Forsthaus bei Speichersdorf weitergeführt wird. Sacharow und sein französischer Kollege Andre van Lsysbeth waren Schüler von Sri Swami Sivananda aus Rishikesh, einem Yogameister und Arzt mit klassischer westlicher Ausbildung. Damit sind wir in Indien, der Heimat des Yoga.

Aus Sicht der Veden, den uralten in Sanskrit verfassten indischen Weisheits-schriften, ist der Mensch göttliches Bewusstsein, das sich in einem Körper (re)inkarniert und dabei so sehr mit dieser sterblichen Hülle identifizieren kann, dass ihm seine eigentliche Bestimmung und wahre Menschlichkeit verloren geht:

The thinking faculty is present only in human being. Man only can reason, reflect and exercise judgment. It is man only who can compare and contrast, who can think of pros and cons and who can draw inferences and conclusions. This is the reason why he alone is able to attain God-consciousness.

That man who simply eats and drinks and who does not exercise his mental faculty in Self-realisation is only a brute.

Sri Swami Sivananda


Rishis, die vedischen Seher, erkannten bereits vor Tausenden von Jahren die Notwendigkeit einer geistig-spirituellen Anleitung und Schulung des Menschen und entwickelten ein mehrstufiges Lehrsystem: YOGA
  1. Yama Regeln für den Umgang mit anderen
  2. Niyama Regeln für den Umgang mit sich selbst
  3. Asana Yogaübungen, indische Körperertüchtigung
  4. Pranayama Atemübungen
  5. Pratyahara den Geist von den Sinnen, die ihn stören, zu trennen
  6. Dharana Konzentration
  7. Dhyana Meditation
  8. Samadhi Höchste (Selbst)Erkenntnis, Erkennen des Verbundenseins oder Einsseins mit Allem, Kosmisches Bewusstsein
Die übliche westliche Sichtweise des Yoga ist also nicht falsch, sie ist nur höchst unvollständig, weil sie sich auf die dritte Stufe des Yoga-Systems beschränkt und dabei das Wesentliche übersieht:

Es ist Yoga, der das höchste Geheimnis enthüllt: Der Mensch ist der Gott von morgen, und Gott ist der Mensch von heute. ... Wenn Sie mit dem Licht Ihrer Seele studieren, werden Sie erkennen, dass Sie dort im Himmel der verwirklichte und esoterische Gott sind und hier auf der Erde der manifestierte und exoterische Gott.

Sri Chinmoy

Lehrende und Lernende des Yoga sollten immer bedenken, dass manche durch Yoga gewonnen Einsichten und Fähigkeiten nicht rein Yoga und Stretching irdischen Ursprungs sind und daher nur durch Dankbarkeit und Achtung angemessen gewürdigt, nie aber materiell allein beglichen werden können. Yoga nur als Business allein und Yoga nur als Methode der Leistungssteigerung für wirtschaftliche Zwecke allein lehnen wir ab.

. . . Yoga muss um der Wahrheit willen ausgeübt werden. Wenn nicht, wird der Sucher bitter enttäuscht werden.

Sri Chinmoy

Im Verlauf der indischen Geschichte als auch im Rahmen der westlichen Kommerzialisierung wurden nun je nach Bedarf unterschiedliche Schwerpunkte innerhalb des Yoga-Lehrsystems gesetzt, man spricht dann von Yoga-Stilen: Karma-Yoga, Bhakti-Yoga, Raja-Yoga, Jnana-Yoga, Hatha-Yoga, Kundalini-Yoga, Yoga für den Rücken, Hormon-Yoga, Yoga-Therapie, Yoga-Psychologie, Yoga-50plus, Yoga für Kinder, und so weiter ...

Eine Schule lehrt, jeglichem Handeln zu entsagen. Die andere Schule lehrt die Ausführung von Taten, richtigen Taten. Eine Schule sagt: Höre auf zu handeln. Die andere Schule sagt: Beginne alles zu tun. Ach! Da die Botschaft der Bhagavad Gita in Indien nicht wirklich verstanden wurde, ist dieses Land überreich an trockenen Asketen und unerleuchteten Menschen der Tat.

Sri Chinmoy

Harte Worte eines Inders über Indien! Und der Westen? Wir haben hier mittlerweile sogar schon patentierte Yoga-Stile . . .


Was bewirkt Yoga? zum Anfang

Unsere Yoga-Stunden wurzeln im Geiste Sri Swami Sivanandas, dem großen Sivananda-Yoga Arzt und Yoga-Lehrer aus Rishikesh in Nordindien.

Wenn wir im Sinn des Yoga den Menschen als Teil von etwas Größerem sehen, und wenn der Mensch wieder zu diesem Größeren werden will, dann muss er sich auch entsprechend verhalten. Er darf sich nicht auf seine persönlichen Belange reduzieren, sondern sollte immer auch seine Aufmerksamkeit und sein Bestreben ausrichten auf etwas Größeres, etwas Höheres. Und das beginnt mitten im Alltag, mit Yama, den Regeln für den Umgang mit anderen:

Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan

Matthäus 25,40

"Knocking on Heavens Door" kann nur auf einen gewissen Erfolg hoffen lassen, wenn wir auch passend gekleidet sind, äußerlich UND innerlich.

Und auch das beginnt mitten im Alltag, mit Niyama, den Regeln für den Umgang mit sich selbst:

Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

Matthäus 7,3

Jede Yoga Stunde beginnt mit einer Phase des Ankommens und Einstimmens auf die Stunde und wechselt dann zu einem sorgfältigen Aufwärm- und Kreislauftraining, Surya Namaskar, dem Sonnengruß:

Sonnengruss Sonne Sonnengruss
Surya Namaskar

Sie werden bereits hier spüren, nicht nur die Muskulatur wird gekräftigt und gedehnt und das Herz-Kreislauf-System trainiert, wenn korrekt praktiziert tritt schon hierbei eine deutlich wahrnehmbare mentale Veränderung ein.

Yoga ist jener innere Zustand, in dem die seelisch-geistigen Vorgänge zur Ruhe kommen.

Samadhi Pada, 2.Sutra, Patanjali

Yoga Übungen erfordern die volle Mitarbeit und Konzentration des Geistes, Sie werden dabei den Alltag weit hinter sich lassen und mehr zu sich selbst finden. Die zunehmend bewusstere Kontrolle der Gedanken, das Vermeiden unschöner Gedanken und das Anstreben positiver Konzepte, das gezieltere spirituelle "Ernähren" des Geistes, bewirkt eine allmähliche Transformation.

Während es möglich ist, westliche Gymnastik erfolgreich auszuüben, ohne dabei eine bestimmte geistige Haltung einzunehmen, sind Haltung und Konzentration, verbunden mit der Entspannung, im Yoga und auch bei den Asanas unabdingbare Voraussetzungen.

Andre van Lysebeth

Yoga-Asanas selbst sind Körperstellungen, die über kürzere oder auch längere Zeit einzunehmen sind und Kraft, Dehnung, Körperkontrolle und Konzentration erfordern bzw. ausbilden. Beispiele:

Sivananda-Yoga Rishikesh-Reihe
Asanas der Rishikesh-Reihe nach Andre van Lysebeth

Regelmäßiges, diszipliniertes Praktizieren von Atem-, Körper- und Entspannungsübungen verwandeln den Körper in ein vitales spirituelles Instrument, mit dem spirituelle Erkenntnisse erlangt werden können, wenn die mystischen Aspekte des Hatha Yoga sich allmählich entfalten und ihre Geheimnisse offenbaren.

Geheimnis Hatha Yoga, Swami Sivananda Radha

Mystische Aspekte? Neuere biologische Psychologie und medizinische Forschung formulieren das so: Yoga-Asanas, richtig praktiziert, aktivieren die Hauptplexen im menschlichen Körper. Diese Plexen, also Nervengeflechte, liegen im Bereich der endokrinen Drüsen, welche ebenfalls aktiviert werden und die Regeneration und Verjüngung des Körpers kontrollieren. Diese Plexen können aber noch mehr, es sind so etwas wie kleine eigenständige Gehirne, welche unsere Emotionen und damit unser Verhalten beeinflussen und steuern.

... dass Darm und Herz eigene Netzwerke von zigtausend Neuronen besitzen, so etwas wie "kleine Gehirne" im Körper darstellen. Diese lokale Gehirne können selber Dinge wahrnehmen, ihre Wirkungsweise in Abhängigkeit davon modifizieren und sich entsprechend ihren Erfahrungen sogar verändern, das heißt, in gewisser Weise eigene Erinnerungen ausformen...

... Bilder, Gedanken. Geräusche, Gerüche, Gefühle, körperliche Empfindungen und Überzeugungen, die man von sich selbst gewonnen hat (Ich kann nichts tun, er wird mich fallen lassen), sind dann in einem neuronalen Netz gespeichert, das ein Eigenleben führt. Verankert im emotionalen Gehirn und von allen rationalen Einsichten abgeschnitten, wird dieses Netz zu einem unverarbeiteten, dysfunktionalen Informationspaket, das von der kleinsten Erinnerung an das ursprüngliche Träume reaktiviert wird.

Dr. David Servan-Schreiber

Sanftes Einwirken auf diese Plexen wird eine Veränderung unserer Emotionen und unseres Verhalten bewirken, tiefgründiger und nachhaltiger als diese die "dünne Schicht" der Ratio vermag, die sich verzweifelt und oft vergeblich bemüht, eine Übermacht an emotionalen Gegenkräften zu kontrollieren.

... Gefühle spüren wir im Körper, nicht im Kopf...

... dass Patienten, die seit mindestens fünf Wochen regelmäßig Sport trieben, in gewisser Weise vor Angst und Verzweiflung geschützt waren.

... Regelmäßiges körperliches Training erlaubt nicht nur, eine depressive Episode zu überwinden, viel spricht dafür, dass es einer Depression auch vorbeugt.

Dr. David Servan-Schreiber

Hören wir einen Inder zu diesem Thema:

Der Mensch ist eine Seele und hat einen Körper. Sobald er seine wahre Identität erkannt hat, ist er nicht länger der Macht des Schicksals ausgeliefert. ... Primitive Menschen erkennen selten oder nie, dass ihr Körper ein Königreich ist, das von der Seele regiert wird, sie wissen nicht, dass die Seele auf dem Thron des Großhirns sitzt und über sechs Hilfsregenten in den Rückenmarkszentren (Bewusstseins-sphären) befiehlt. ... Nie wird er zugeben (obschon ihm nur ein wenig Nachdenken diese Einsicht vermitteln könnte), dass er im täglichen Leben nichts als eine Marionette ist , deren Verhalten vom Karma (ehemaligen Handlungen), von der Natur und von der Umgebung bestimmt wird. Alle verstandesmäßigen Reaktionen, Gefühle, Stimmungen und Gewohnheiten sind nichts anderes als die Wirkungen der jetzt oder in früheren Leben von ihm selbst erzeugten Ursachen.

Paramahansa Yogananda, Autobiographie eines Yogi



Rishis, die vedischen Weisen, hatten genau im Bereich dieser Plexen die Chakren positioniert! Woher kannten sie die Zusammenhänge, vor Yoga in den Wechseljahren Tausenden von Jahren? Möchten Sie mehr zu diesem spannenden Thema erfahren, dann nehmen Sie sich etwas Zeit und studieren Sie das Kapitel Chakren, Kundalini, Aura-Forotgrafie, Irrtum und Wahrheit .

Wir müssen übrigens nicht immer bis nach Indien gehen! In der Hermetik und in der europäischen Vergangenheit gab es Geistesschulen zur ganzheitlichen Weiterentwicklung, verborgen vor den Anfeindungen der offiziellen Kirche und einer falsch verstandenen Naturwissenschaft. Interessanterweise sind sie zu ganz ähnlichen Erkenntnissen gelangt:

Immer müssen wir uns vor Augen halten, dass Körper, Seele und Geist gleichzeitig zu schulen sind, sonst wäre es nicht möglich, das magische Gleichgewicht zu gewinnen und einzuhalten.

Franz Bardon

Unsere Yogastunden beinhalten meist auch eine kleine Meditation, immer aber enden sie mit einer abschließenden Tiefenentspannung, in der Sie in wenigen Minuten mehr Erholung erfahren können als in Stunden schlechten Schlafes. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Ausführungen zu Meditation ist ... oder Entspannung ist ... .

Und vielleicht interessiert Sie abschließend noch eine Zusammenstellung des Yoga-Vidya-Verbandes als pdf-Datei: Wirkungen von Yoga - Im Licht der Wissen-schaft .


Welcher Yoga-Stil/Unterricht passt zu Ihnen? zum Anfang

Ursprünglich wurde Yoga ausschließlich in Einzelunterricht vermittelt, wobei der Schüler bereits im jugendlichen Alter im Haus des Lehrers (Guru) aufgenommen wurde und als Gegenleistung für die Unterweisung bei der Alltagsarbeit seinen Beitrag leistete (Gurukula-Lehrsystem).

Dieses Lehrsystem ist in unserem Kulturkreis und in unserer Zeit weder realisierbar noch erwünscht. Es verbleibt relativ kostenintensiver Einzelunterricht mit persönlicher Betreuung und dem Verzicht auf die positive Wirkung einer harmonischen Gruppe, oder kostengünstiger Unterricht in (Groß)-Gruppen mit dem Verzicht auf persönliche Betreuung. Wir haben eine bessere Idee:

Hilfe Wir arbeiten ausschließlich in harmonischen Klein-Gruppen von 5 bis maximal 7 TeilnehmerInnen, das ermöglicht eine gute persönlicher Betreuung bei gleichzeitiger Unterstützung durch das Gruppenerlebnis.

Wir sehen Yoga als ein System, das die Methode und die Technik dem Übenden selbst anpasst und nicht als eine präzise festgelegte Übungsabfolge, der sich der Mensch anpassen muss. Ein einfühlsamer und kompetenter Yoga-Lehrer wird immer auf ihre speziellen Schwierigkeiten eingehen und Ihnen individuell hilfreiche Varianten aufzeigen.

Und wir gönnen unseren Kundinnen und Kunden den zeitlichen Genuss von 120 Minuten pro Yogastunde.

Sie können und sollen den Unterricht also jeweils für sich selbst mitgestalten, Sie schaffen Ihren ganz persönlichen Yoga-Stil, sowie er für Ihre aktuelle physische und psychische Form angemessen ist. Es ist nicht erforderlich Ihren Körper als "Kopier-Maschine" zu missbrauchen um eine vorgeführte Übung "perfekt" zu imitieren!

Im Yoga gibt es keinen Wettbewerb und kein Leistungsprinzip, jeder übt entsprechend seinem gegenwärtigen physischen und psychischen Zustand. Sportmedizinische Untersuchungen haben gezeigt, dass so gut wie jeder Mensch, gleich welchen Alters, seine Flexibilität durch Dehnen verbessern kann.

Bei ernsthaften körperlichen Beschwerden sollten Sie zuvor sich selbstverständlich des Einverständnisses Ihres Hausarztes versichern.


Unterricht und Ausrüstung zum Anfang

Yoga-Unterricht Unterricht

Wir arbeiten in Klein-Gruppen von 5 bis 7 TeilnehmerInnen, das ermöglicht eine für Sie kostengünstigere Lösung bei gleichzeitig guter persönlicher Betreuung und der Unterstützung durch das Gruppenerlebnis. Wir achten sehr auf ein harmonisches Miteinander in den Gruppen, bitte haben Sie Verständnis, wenn uns daher gelegentlich ein (Vor)Gespräch ratsam erscheint.

Unser Bausteinsystem möchte Ihren persönlichen Bedürfnissen und Ihren zeitlichen Möglichkeiten Rechnung tragen:
    - kontinuierliche wöchentliche Treffen
    - mehrwöchige Kurse
    - Quartalstreffen
    - Wochenend-Workshops
    - auf Nachfrage/in Sonderfällen Einzelunterricht möglich
Unsere Kurse und Workshops zu Yoga, Entspannung, Stress Management und Meditation werden von den meisten Krankenkassen anerkannt, weitere Informationen dazu finden Sie unter "Wer sind wir? Referenzen".

Sie befürchten, dass wir Ihre regelmäßige und pünktliche Teilnahme erwarten? Diese Befürchtung ist richtig!

Sie befürchten, das Praktizieren von Yoga könnte Sie in Konflikt mit Ihrer Weltanschauung, Lebenseinstellung, Ihrer Kultur oder Religion bringen ? Unsere Einstellung in diesen Dingen:

Einer der Punkte, in dem sich der Yoga von der Religion unterscheidet, ist der, dass man von Ihnen nicht erwartet, etwas zu glauben, solange Sie es nicht selbst erlebt haben ... Weil die meisten Yoga-Schriften ursprünglich in Indien verfasst wurden, glauben viele Yoga-Baum Menschen allen Ernstes, sie müssten sich mehr oder weniger in einen Inder verwandeln, um Yoga praktizieren zu können. ... Das zu tun wäre ein Fehler. Der Yoga ist eine sehr präzise Disziplin, die sehr starke Individuen hervorbringt, die sich nicht auf irgendwelche äußerlichen Faktoren stützen müssen, um sich als Praktizierende auszuweisen. ... Viele Menschen möchten, dass ihnen ein anderer sagt, was sie zu tun, wie sie leben, wie sie glücklich sein sollen, und halten oft einen Führer mit einer starken Persönlichkeit für eine Art Erlöser. Diese Form von Beziehung hat im Yoga keinen Platz. Ein echter Lehrer weiß, dass Sie selbst eine Antwort auf ihre Wünsche finden müssen, und dass es seine Pflicht ist, Sie darauf hinzuweisen und Ihnen zu zeigen, wie Sie das anstellen können. ... Das Juwel des Yoga besteht darin, dass Sie, wenn Sie den Mut aufbringen, sich dieser Reise in Ihr Inneres zu stellen, zu Ihrem/Ihrer eigenen Erlöser/Erlöserin werden. Sie besitzen die Fähigkeit, zu einer starken, zufriedenen und erfüllten Persönlichkeit zu werden, ohne von irgend etwas oder irgend jemandem außerhalb Ihrer selbst abhängig zu sein.

Alice Christensen, Gründerin der American Yoga Association

Yoga-Ausrüstung Ausrüstung

Bequeme Sportkleidung, Handtuch und dicke Socken für die Tiefenentspannung.

Yogamatten, Sitzkissen, Decken, Getränke und kleine Snacks sind in unseren Räumlichkeiten vorhanden.


Literatur Literaturempfehlungen zum Anfang

Sie möchten gerne noch mehr erfahren? Besuchen Sie doch einmal unsere Literaturempfehlungen zu Yoga, Meditation und Entspannung !


Augenentspannung Augen-Entspannung Online zum Anfang

Sie haben gerade jetzt schmerzende Augen? Womöglich durch das Studium unserer Seiten? Bitte gönnen Sie sich eine kostenfreie Augen-Entspannung im Online-Shop!

Kontakt/Impressum/Datenschutz

Seitenanfang